Telefon: 0551 7977884

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anwalt für Arbeitsrecht in Göttingen
Wir helfen schnell und engagiert

Das Arbeitsrecht regelt die Rechtsverhältnisse zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, wobei das Kündigungsschutzgesetz den wirtschaftlich schwächeren Arbeitnehmer schützt.

Als Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht vertreten wir Mandanten aus dem Raum Göttingen in Rechtsfragen bei drohender Kündigung, Versetzung, Abmahnung, Kündigung, Abfindung, Teilzeitbeschäftigung und befristeten Arbeitsverhältnissen. In den meisten Fällen zählt dabei vor allem eines: schnelles Handeln – damit Ihnen Ihre Rechte nicht aufgrund von Zeitablauf verlorengehen.

 

Kündigung erhalten: Lassen Sie keine Zeit verstreichen!

Wenn Sie eine Kündigung erhalten haben, müssen Sie diese auch dann gerichtlich angehen, wenn Sie Ihre bisherige Tätigkeit nicht weiter fortsetzen wollen, um eine Abfindung zu erhalten oder einer Sperre Ihres Arbeitslosengeldes zu entgehen, vorausgesetzt, Ihr Arbeitgeber fällt unter das Kündigungsschutzgesetz. Bei einer Arbeitgeberkündigung sollten Sie sich sehr kurzfristig mit uns in Verbindung setzen, da Ihre Rechte verfallen, wenn die Kündigungsschutzklage nicht innerhalb von drei Wochen beim Arbeitsgericht eingeht.

Ihre Kündigung kann aus mehreren Gründen unwirksam sein. In einem persönlichen Gespräch klären wir gerne die Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, um die Kündigung wirksam anzufechten.

Sollten Sie die Kosten wegen der Kündigung nicht selbst aufbringen können, dann stellen wir für Sie mit der Kündigungsschutzklage einen Prozesskostenhilfeantrag.

Abmahnung: Wann ist sie wirksam – wann nicht?

Für eine wirksame Abmahnung gelten bestimmte Voraussetzungen und formale Grundsätze. Zwar muss sie nicht zwingend schriftlich ausgesprochen werden, wohl aber auf die konkrete Verfehlung bezogen sein und über mögliche Konsequenzen aufklären. Auch der Zeitpunkt der Abmahnung spielt eine wichtige Rolle für deren Wirksamkeit – Ihr Arbeitgeber darf Sie nicht für Fehlverhalten abmahnen, das schon längere Zeit zurückliegt.

Nach einer erfolgten Abmahnung haben Sie das Recht auf eine Anhörung bzw. Gegendarstellung, welche Sie unbedingt wahrnehmen sollten. Hierbei müssen Sie sehr genau beachten, was Sie erklären bzw. einräumen, da Ihre Gegendarstellung in einem sich eventuell anschließenden Kündigungsprozess Gegenstand sein kann.

Teilzeitbeschäftigung: Frommer Wunsch oder Ihr gutes Recht?

Sie wünschen sich eine ausgeglichenere Work-Life-Balance und wollen deshalb in Teilzeit arbeiten? Gemäß § 8 TzBfG haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen auch einen Anspruch auf Reduzierung Ihrer Arbeitszeit. Aber nicht jeder Arbeitgeber zeigt sich begeistert, wenn seine Mitarbeiter kürzer treten möchten. Als Anwalt für Arbeitsrecht in Göttingen prüfen wir für Sie gerne, inwieweit eine rechtliche Grundlage für die Verweigerung durchgreift und unterstützen Sie bei der Durchsetzung Ihres gesetzlichen Anspruchs.

Wichtige Dokumente für den Beratungstermin

Wenn Sie in arbeitsrechtlichen Fragen zu uns kommen, sollten Sie im Sinne einer aufschlussreichen Beratung folgende Dokumente mit sich führen:

  • Arbeitsvertrag inklusive Anlagen und eventueller Zusatzvereinbarungen
  • monatliche Verdienstabrechnungen der letzten drei Monate
  • Kündigungs- oder Abmahnschreiben
  • falls Rechtsschutzversicherung vorhanden: Rechtsschutzpolice
  • alle weiteren Schriftstücke, die u. U. bedeutsam sein könnten